Islandpferde

Reiterei auf dem Schloss Prestranek

Die Reiterei auf dem Schloss Pristranek hat ihre Wurzeln im 18. Jahrhundert, als das Landgut vom österreichischen Kaiser Karl VI. gekauft und zum Gestüt Lipica angeschlossen wurde. Noch heute führen wir diese lange Tradition von Pferden und mit ihnen verbundenen Tätigkeiten fort. Das erste Islandpferd wurde nach Slowenien in 1987 gebracht. Seitdem interessieren sich Menschen aus ganz Slowenien für diese Rasse. Mit deren Zucht beschäftigen wir uns auf dem Landgut Schloss Prestranek seit mehr als 20 Jahren. Heute weiden in der Nähe vom Landgutes ungefähr 30 Pferde, die sich als ein unentbehrliches Teil der Reitschule zeigen. Wir dürfen an dieser Stelle auch die Sportpferde nicht vergessen.

Islandpferde

Islandpferde findet man auch anderswo auf der Welt. Mit einem ewigen Edikt, der noch heute in Kraft ist, wurde es verboten, auf die Insel irgendwelche Pferde zu bringen und auch, dass wenn ein Pferd die Insel mal verlassen hat, darf es nie wieder zurückkehren. So schufen sie eine tausendjährige reine Linie und damit besondere Eigenschaften der Islandpferde.

Sie sind für ihre fünf Gangarten berühmt – Schritt, Trab, Galopp, Toelt und Pass – und für ihre Freundlichkeit, lebhaftes Temperament, Ausdauer, Robustheit und Zuverlässigkeit. Sie erreichen ein Alter von 35 bis 40 Jahren und man kann sie bei einer guten körperlichen Betätigung bis zu ihrem 30. Lebensjahr reiten. Bis jetzt die älteste Islandstute, Thulla, lebte sogar 57 Jahre!

Reiten kann jeder bis 90 Kilo Körpergewicht. Wir raten Schwangeren vom Reiten ab.